Praxisbeispiel: Einführung eines ERP-Systems und Nutzung von Social Media bei der Bäckerei Möhring

 

Unternehmen

Bäckerei Möhring

Branche

Bäckerei

Unternehmensgröße

Kleinbetrieb

Landkreis

Bördekreis

Wertschöpfungsbereich

Produktion, Logistik, Marketing

Entwicklungsstadium

Im Einsatz

 

Kurz und knapp:

  • Nutzung eines bäckereispezifischen Systems zur Unternehmens-Ressourcen-Planung für nicht wertschöpfende Prozesse (Rechnungslegung, Deklaration von Inhaltsstoffen usw.)
  • Visuelle Ansprache der Kundschaft über Social-Media-Kanäle
  • Partizipation am „Verschwendungsvermeidungsnetzwerk“ „TooGoodToGo“ (Möglichkeit für Kunden zum Erwerb nicht verkaufter und haltbarkeitsbeschränkter Produkte zu geringeren Preisen)

Der traditionelle Bäcker aus dem Dorf als digitaler Vorreiter? Im Falle der Bäckerei Möhring aus dem Barlebener Ortsteil Meitzendorf trifft das genau zu. Marcus Ostendorf begann nach seiner Rückkehr in den Bäckereibetrieb der Familie technologische Möglichkeiten, die er während seiner Ausbildung kennenlernte, in den Bäckereiablauf zu integrieren.

Insbesondere der bürokratische Aufwand für einen Bäckereibetrieb war ausschlaggebend, sich mit Lösungsmöglichkeiten im digitalen Bereich zu beschäftigen. Hier kam schnell eine Lösung ins Spiel, die aus anderen Bereichen des produzierenden Gewerbes bereits bekannt ist: ein Enterprise-Resource-Planning-Tool (System zur Unterstützung der Ressourcenplanung des gesamten Unternehmens), welches speziell für Bäckereien konzipiert wurde.

In diesem System können die Produkte als Stammdaten und zugehörige Rezepturen angelegt werden. Auf Knopfdruck lassen sich Zutatenlisten erstellen, um der Kennzeichnungspflicht nachzukommen. Bestände können überwacht und kalkuliert werden. Das Anlegen von Kundendaten ermöglicht eine aufwandsarme Generierung notwendiger Dokumente bspw. für Großkunden.

„Ca. 10 Stunden Arbeitszeit pro Woche sparen wir aktuell durch die Nutzung des Systems“

Dieser Zeitgewinn wird für kreative Rezeptideen genutzt, für die die Bäckerei mittlerweile weit über Meitzendorf hinaus bekannt ist, auch aufgrund der intensiven Bewerbung in den sozialen Medien.

Darüber hinaus wurde in ein Kassensystem investiert, welches bargeldlosen Zahlungsverkehr ermöglicht, keine Selbstverständlichkeit in der Bäckereibranche. Insbesondere die ältere Kundschaft aus der direkten Umgebung ist dafür dankbar, da kein Geldautomat im Ort verfügbar ist. Auch die Partizipation am „Verschwendungsvermeidungsnetzwerk“ „to-good-to-go“, bei dem der User die Möglichkeit erhält, eine Auswahl nicht verkaufter Produkte zu geringen Preisen zu erwerben, sorgt für Bekanntheit und gibt die Möglichkeit, auch andere Produkte zu vermarkten.

An diesem Beispiel zeigt sich, dass auch traditionelles und analoges Handwerk von digitaler Technologie profitieren kann. Nutzung sozialer Medien, ein ERP-System für Bäckereien können auch einen bereits innovativen und erfolgreichen Bäcker noch weiterbringen. Und mit den verschiedenen digitalen Möglichkeiten ist der Weg sicher noch nicht zu Ende.

 

 

Gefördert durch: