Schöne neue Arbeit: Flexibilität statt Fließband? Vertrauen statt Stechuhr? Dynamik statt Sachzwang

Die Industrie 4.0 setzt auf Digitalisierung, Automatisierung und Vernetzung. Damit verändern sich Arbeitsstrukturen und Arbeitsabläufe grundlegend: Flexibilität, Dezentralisierung, Transparenz und Interaktion treten an die Stelle von Routine, Standardisierung und Hierarchie. Dieser Umbruch betrifft zugleich unsere Wirtschafsstrukturen und unser gesellschaftliches Zusammenleben. Die zukünftige Gestaltung der Arbeitswelt ist aktuell Thema der Leopoldina und des Wissenschaftsjahres 2018 „Arbeitswelten…
Weiterlesen