Praxisbeispiel: Vom Fensterhersteller zum Softwareentwickler